*
Kopfzeile
Dachdeckerbetrieb Brömel - seit 1905 - " Nur der Mann vom Fach gehört auf's Dach! "
 
 
Menu
"Nur der Mann vom Fach gehört auf's Dach" - das wußte schon Gustav Bock, geboren am 5. November 1874 in Eliasbrunn, als er das Dachdeckerhandwerk erlernte und nach dem Meisterabschluß im Jahre 1903 am 18. Mai 1905 das "Bedachungsgeschäft" in Neustadt gründete. Der Firmensitz war in der Börthnergasse, der späteren August - Bebel - Straße. Lange waren hier die richtigen Leute für perfektes Decken von Schiefer-, Ziegel- oder Pappdächern zu finden. Gustav's Sohn Reinhold Bock, geboren am 23. Juni des Jahres 1909, arbeitete im väterlichen Betrieb. Am 18. März 1932 erhielt er seinen Meisterbrief, konnte aber die Firma nach den damaligen Bestimmungen erst mit 24 Jahren übernehmen.

Bis 1934 führte Gustav Bock sein Unternehmen. Während des 2. Weltkrieges nahm er wieder die Zügel der Dachdeckerfirma in die Hand, weil Reinhold in den Krieg ziehen mußte. Da Reinhold kinderlos blieb, vermachte der Firmengründer sein Unternehmen testamentarisch seinen Enkel Gerhard Brömel, dem Sohn seiner Tochter. Dieser war am 2. September 1930 geboren worden, erlernte das Dachdeckerhandwerk in den Jahren 1945 bis 1948 im Betrieb seines Onkels. Auch Großvater Gustav vermittelte ihm bis zu seinem Tode am 3. Dezember 1946 viel von seinem Wissen und seinen handwerklichen Fähigkeiten.
 

 

In den Jahren 1948 bis 1950 war Gerhard Brömel in Triptis bei dem Dachdeckermeister Alfred Greiner, 1951 bis 1954 im Hoch- und Tiefbau Chemnitz beschäftigt. An diesen Betrieben erweiterte er seine Kenntnisse und Fertigkeiten als Dachdecker, die er ab 1954 wieder in den Familienbetrieb einbrachte. Das Meisterstudium hatte er am 28. Februar 1951 abgeschlossen und übernahm 1955 den Betrieb seiner Großeltern in der August - Bebel - Straße. 6 Mitarbeiter standen ihm damals zur Seite. Im April des gleichen Jahres gründete er eine Familie. Mit seiner Frau Hildegard hatte er 3 Kinder, Reinhard, welcher am 30. Juni 1953 das Licht der Welt erblickte, Uwe, geboren am 21. Juli 1958 und Sabine die am 9. September 1960 die Familie auf 5 Mitglieder anwachsen ließ. Während Sabine Optiker wurde, ergriff Uwe den Beruf des Elektronikers.

Sehr zur Freude des Vaters entdeckte sein Ältester die Liebe zu dem Beruf, der seit vielen Jahren Tradition in der Familie hat. In der damaligen Zeit der Enteignung von Privatbesitzern, durfte er jedoch nicht im Betrieb seines Vaters lernen und absolvierte 1972 bis 1974 eine Lehre als Elektromonteur. In diesem Beruf erwarb er 1979 den Meistertitel für Elektrotechnik. Ab 1982 war er im väterlichen Betrieb tätig, der seit 1960 in der Triptiser Straße 9a seinen Sitz hatte, erlernte er im Rahmen einer Umschulung den Dachdeckerberuf, am 05.11.1989 erhielt er den Meisterbrief des Dachhandwerkes. Im Jahre 1991 gründeten Vater und Sohn eine GbR. Mittlerweile waren schon 10 Mitarbeiter hier beschäftigt. Am 30. Juni 1994 setzte sich Gerhard Brömel zur Ruhe. Trotzdem stand er Sohn Reinhard noch mit Rat und Tat zur Seite. Inzwischen war der Firmensitz in der Triptiser Straße zu klein geworden. Rechtzeitig zum 90jährigen Firmenjubiläum konnte im Mai 1995 die neue Halle im Gewerbegebiet Molbitz eingeweiht werden. Voll Stolz blickt Gerhard Brömel auf das in den vergangenen Jahrzehnten Geschaffene.

Bei seinem Sohn weiß er das Unternehmen in guten Händen. Unzählbar sind die Dächer, die seit dem Jahre 1905 von dem Familienbetrieb mit viel Sorgfalt eine neue Haube bekamen. Ob Flachdach, Ziegeldach, Bauklempnerei - rund um's Dach werden mit modernen Geräten und nach neuesten Erkenntnissen, verbunden mit alter handwerklicher Tradition und jahrzehnte langer Erfahrung alle Dach- und Gerüstarbeiten komplett ausgeführt. Das Vertrauen Gerhard Brömels wurde belohnt. Mit Freude am Beruf und viel Engagement konnte Reinhard Brömel den Betrieb bis heute auf 15 Mitarbeiter, Dachdecker, Zimmerleute und Dachklempner, erweitern. Auch die Ausbildung von 2 Lehrlingen wird durchgeführt. Die Zahl der Auftraggeber ist groß und erweitert sich ständig. Objekte, wie die Kirche in Dreitzsch, die Deutsche Bank und das Stadtbauamt sowie die AWG - Blöcke in Neustadt (Orla), private Wohnhäuser oder das Teichhaus in Plothen legen Zeugnis vom handwerklichen Können sowie der fachlichen Kompetenz aller Mitarbeiter und nicht zuletzt des Meisters Reinhard Brömel ab.
Fusszeile
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail